Markus Kraxner – Ergotherapeut

…Hilfe zum Handeln…

Verordnung & Kosten

Verordnung ergotherapeutischer Leistungen

Ergotherapeutische Leistungen sind, sofern sie der Behandlung von bestehenden Problemen dienen, verordnungspflichtig – das heißt, ein Allgemeinmediziner oder ein Facharzt muss diese Leistungen verordnen. Nach der Verordnung ist das Vorgehen von Sozialversicherung zu Sozialversicherung etwas unterschiedlich, genauere Informationen hierzu kann Ihnen Ihre Sozialversicherung erteilen.

Die Verordnung unterliegt in jedem Falle einer Bewilligungspflicht durch den ärztlichen Dienst der jeweiligen Sozialversicherung, erst nach einer positiven Bewilligung ist eine Rückerstattung eines Teilbetrages der Therapiekosten durch die Sozialversicherung möglich. Sollten Hausbesuche notwendig sein, muss die Anzahl der Hausbesuche auf der Verordnung angeführt werden, Hausbesuche unterliegen ebenfalls einer Bewilligungspflicht.

Ergotherapeutische Behandlungen sollten sinnvollerweise in Blöcken á 10 Einheiten verordnet werden, eine Einheit kann 30, 45 oder 60 Minuten dauern, die Zeitdauer der Einheiten ist vom Arzt ebenfalls auf der Verordnung anzuführen.

Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung

Der Erstkontakt kann, ebenso wie die Vereinbarung von Terminen, telefonisch oder per E-Mail erfolgen, weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Kontakt der Webseite. Sollten Sie vereinbarte Termine nicht wahrnehmen können, ist eine Absage bis maximal 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin möglich, bei späteren Absagen muss die Einheit aus organisatorischen Gründen verrechnet werden.

Kosten und Kostenrückerstattung

Die Kosten für ergotherapeutische Behandlungseinheiten belaufen sich jeweils auf 35,00, 55,00 und 70,00 Euro für Einheiten mit 30, 45 und 60 Minuten Dauer, für Hausbesuche werden pauschal 30,00 Euro pro Hausbesuch in Rechnung gestellt, bei mehreren Terminen am gleichen Anfahrtsort (zum Beispiel in Institutionen) werden anteilige Kosten dieses Betrags in Rechnung gestellt.

Nach Abschluss eines Therapieblockes erhalten Sie eine Honorarnote, nach deren Bezahlung Sie bei Ihrer Sozialversicherung eine Kostenrückerstattung für die Therapiekosten beantragen können. Die Höhe der Kostenerstattung hängt von Ihrer Sozialversicherung ab, die Ihnen diesbezüglich auch genauere Auskünfte erteilen kann.

Die Bezahlung der ergotherapeutischen Leistungen muss bis maximal zwei Wochen nach Erhalt der Honorarnote erfolgen, ansonsten müssen Sie mit der Verrechnung von Mahnspesen rechnen.

Sozialversicherungen in Kärnten

  • Kärntner Gebietskrankenkasse – KGKK
  • Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau – VAEB
  • Sozialversicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft – SVA
  • Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter – BVA
  • Allgemeine Unfallversicherungsanstalt – AUVA